Mittwoch, 24.04.2019 06:47 Uhr

Teure Abzocke für Gran Canaria Urlauber

Verantwortlicher Autor: S. Ruge München, 19.03.2019, 14:34 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Reise & Tourismus +++ Bericht 3918x gelesen
Urlaub auf Gran Canaria
Urlaub auf Gran Canaria  Bild: (C) Silke Ruge

München [ENA] Gran Canaria. Eine Insel, die Urlaubern so viel bietet: Sonne, Strand, wunderschöne Landschaften, ein mildes Klima und jede Menge Sehenswürdigkeiten. Umso bedauerlicher ist es, dass dort zurzeit wieder zahlreiche Urlauber Opfer unseriöser Verkaufspraktiken werden.

Gran Canaria bietet so viel: die Dünen von Maspalomas, das Kolumbushaus, der Roque Nublo und vieles mehr.  Ein Urlaub auf der schönen Urlaubsinsel Gran Canaria ist traumhaft, doch kann er für viele Touristen mit Abzocke durch den Kauf von Rubbellosen verbunden sein. Die Masche ist denkbar einfach und unzählige Touristen sind leider schon Opfer dieser Strategie geworden. Die Urlauber werden auf der Straße angesprochen, erhalten ein Rubbellos und haben ein Smartphone oder eine Reise gewonnen. Um den Gewinn abzuholen, müssen sie an einer Führung durch eine circa 30 km entfernte Hotelanlage teilnehmen. Ein Taxi bringt sie hin und vor Ort landen die Verbraucher in Verkaufsveranstaltungen.

In diesen Verkaufsveranstaltungen können die Touristen Urlaubsgutscheine, Urlaubszertifikate, Urlaubspakete, Unterkunftsgutscheine sowie Voucher kaufen. Wer den Vertrag unterschreibt, muss sofort eine Anzahlung leisten. Urlauber, die den Vertrag unterschrieben und bezahlt haben, haben die Erfahrungen gemacht, dass die Gutscheine nicht aktiviert werden können. Ein weiteres Problem ist, dass die Unterkunft zu keinem oder zum gewünschten Zeitpunkt nicht verfügbar ist. Eine zusätzliche Schwierigkeit ist, dass die Unterkünfte nur gebucht werden, wenn sich der Verbraucher verpflichtet an einer weiteren Verkaufsveranstaltung teilzunehmen.

Widerrufsrecht, Rücktrittsrecht und Kündigungsrecht sind Fremdworte und gelten nicht. Auch die Zahlung per Kreditkarte hat diverse Probleme gemacht, da einige Kreditinstitute ein Chargeback ablehnen. Damit Urlauber von dieser Geschäftspraktik verschont bleiben, empfiehlt es sich keine Rubbellose anzunehmen, in kein Taxi einzusteigen und Verträge nicht zu unterschreiben. Selbstverständlich sollte keine Anzahlung geleistet werden. Wenn Gran Canaria Urlauber diese Tipps kennen werden sie von dieser Abzocke des Kaufs von Rubbellosen verschont Der Urlaub kann in vollen Zügen genossen werden. Weitere Informationen gibt es auf evz.de.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.